IKK beim ITS European Congress 2017 in Straßburg

Von 19. bis 22. Juni 2017 fand der ITS European Congress in Straßburg statt. Die IKK besuchte diese Fachmesse für Intelligenten Verkehr einerseits mit einem Vortrag und konnte sich andererseits über Projekte und innovative Ideen auf diesem Gebiet informieren. Bei der ITS-Gala wurden zudem Kontakte geknüpft und Erfahrungen ausgetauscht.


 

IKK beim ITS European Congress in Straßburg

Der 12. ITS (Intelligent Transport Systems) European Congress fand von 19. bis 22. Juni 2017 in Straßburg statt. Dieser von ERTICO ITS Europe organisierte Kongress findet jährlich entweder als ITS World Congress oder als ITS European Congress statt. Während der ITS World Congress abwechselnd in Europa, dem asiatisch-pazifischen Raum und Amerika stattfindet, gibt es den ITS European Congress in den Jahren, in denen der World Congress nicht in Europa gastiert.

Der ITS European Congress ist die größte europäische Fachmesse den Intelligenten Verkehr betreffend und bietet allen TeilnehmerInnen die Gelegenheit Kontakte zu knüpfen, Projekte vorzustellen und zu diskutieren, Initiativen voranzutreiben und innovative Ideen auszustellen und zu demonstrieren.

Der Kongress unterteilt sich in drei Hauptbereiche:

  1. Kongressprogramm (Sessions und Präsentationen der neuesten Entwicklungen im Bereich Intelligenter Verkehr)
  2. Demonstration aktueller ITS-Technologien, welche weltweit entwickelt und eingesetzt werden
  3. Ausstellung (Messestände und Sessions/Events)

Nähere Informationen auf der Website des ITS European Congress.

ausgetauscht.

 

Vortrag IKK

“Use of new data bases for demand modelling”

Zum Thema “Network management and strategies” hielt IKK-Mitarbeiter DI Florian Koppelhuber am Mittwoch dem 21. Juni In der Session “Transport networks evolution” einen Vortrag mit dem Titel “Use of new data bases for demand modelling”.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Präsentation wurde die Arbeit von IKK im Verkehrsmodell Oberösterreich vorgestellt. Es handelt sich um ein multimodales, aktivitätenketten-basiertes Verkehrsnachfragemodell bei dem trotz des Umfangs (Land Oberösterreich, rd. 1,5 Mio. Einwohner) eine feine Granularität der Ergebnisse gefordert und erzielt wurde. Dies wurde neben den methodischen Ansätzen insbesondere durch die detaillierten und umfangreichen Eingangsdaten ermöglicht. Beispielsweise wird die Bevölkerung anhand einer genau verorteten synthetischen Population abgebildet deren Mobilitätskennwerte aus der oberösterreichischen Haushaltsbefragung entnommen sind. Mit rd. 215.000 befragten Personen ist die Haushaltsbefragung, die Informationen zu mehr als 600.000 durchgeführten Wegen enthält, eine der umfangreichsten Befragungen bezogen auf das Untersuchungsgebiet.

 

 

Alle, die mehr über dieses Thema erfahren wollen, finden hier den Link zur Präsentation: IKK_Use of new data bases for demand modeling_20170621_A-05_red..

 

Neben den wirklich interessanten Vorträgen, war die ITS-Gala am Mittwoch Abend sicher eines der Highlights des Kongresses. Inspiriert von Jay Gatsby, mit kulinarischen Genüssen der französischen Küche und untermalt von Aufführungen im Stil der 20er Jahre konnten die ITS TeilnehmerInnen den Tag ausklingen lassen, Networking betreiben und entspannt mit KollegInnen plaudern.


 

Außerdem fand am 21. Juni die “Fete de la Musique” – 1981 vom damaligen Kulturminister Jack Lang initiiert – statt. Von 18:00 Uhr bis Mitternacht wurde in den Gassen und Straßen Straßburgs Musik gespielt. Jedes Jahr kommen zehntausende Menschen um dieses Musikfest mitzufeiern. Auf dem Heimweg von der ITS-Gala durften wir dieses beeindruckende Fest noch miterleben…


 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Ein weiteres Highlight des Kongresses war mit Sicherheit die Demonstration eines bedarfsgesteuerten Mobilitätsdienstes von VEDECOM. Für den ITS European Congress präsentierte und erklärte VEDECOM auf einer öffentlichen Straße zwischen Frankreich und Deutschland wie autonomes Fahren in Zukunft funktionieren kann.

 


 

Zwischendurch blieb zum Glück noch ein bisschen Zeit die wunderschöne Stadt anzusehen. Die Fachwerkbauten verleihen Straßburg einen ganz eigenen Flair und die großzügige Fußgängerzone im Stadtkern vermittelt das Gefühl alles ein wenig zu entschleunigen…

Kurzum: Straßburg ist auf jeden Fall eine Reise wert!