Graz im Zeichen der FußgängerInnen und der sanften Mobilität

Am 4. und 5. Oktober 2018 standen Fußgängerinnen und Fußgänger anlässlich der Walk-Space-Conference in Graz im Mittelpunkt. Die Konferenz fand heuer bereits das 12. Mal statt und stand unter dem Motto “Zu Fuß aktiv mobil: Transformation öffentlicher Räume und sichere lebenswerte Straßen”. In dem zweitägigen Austausch gingen nationale und internationale Expertinnen und Experten der Frage nach, welche Veränderungsprozesse eine aktiv mobile Zukunft zu Fuß unterstützen. Es ging dabei um Verkehrsraumgestaltung, Schaffung von Aufenthalts- und Verweilzonen, raumplanerische und grünraumplanerische Aspekte, der gerechten und nachhaltigen Aufteilung von öffentlichem Raum und um den Menschen als soziales Wesen.

Im Zuge der Vorstellung zahlreicher Best-Practice-Beispiele durfte die Trafility ihr Produkt TrafficCheck für ein optimiertes Qualitätsmanagement in der Verkehrssteuerung vorstellen. Von besonderem Interesse waren dabei die Themen des subjektiven Empfindens von Verkehrssicherheit, der barrierefreien Gestaltung und der Nachhaltigkeit im Verkehrssystem.

An den Pionierstationen, in den Workshops und Stadtrundgängen aber auch in den Plenumsdiskussionen war so etwas wie “Aufbruchsstimmung” zu vernehmen. Interessante Projekte um die Stadtteilentwicklung in der Seestadt Aspern, im Quartier Reininghaus oder im Zentrum von Ljubljana, technologische Neuerungen in Hinblick auf messbare Qualitätsfaktoren im Straßenraum oder die Etablierung von Mobility-Labs in Graz und den übrigen Ballungsräumen von Österreich ergänzten die üblichen Themen der Straßenraumgestaltung. Und das Ambiente im großen Minoritensaal rundete das Ganze zu einer gelungenen Veranstaltung ab.